Just arrived in Cairns

Nach einer langen und tierisch anstrengenden Fahrt durchs Nix sind wir nun endlich in Cairns angekommen. Die letzte Tour kostete uns 800km an einem Tag und ne Menge Dollar, damit wir Lars‘ Geburtstag nicht on the road verbringen mussten.
Der erste Stopp nach Katherine war der Katherine George National Park. Wir sahen riesige Schluchten und einen langen Fluss. Leider war es das auch schon. Eine Bootsfahrt war uns zu teuer und alle Wanderwege waren über 10km lang, was in der brechenden Hitze (40° im Schatten) einfach nicht zu machen gewesen wäre. Wir hatten nach 1 Stunde und 1,8km schon kein Wasser mehr und vielen fast um vor Hitze.

Weiter verschlug es uns nach Mataranka, wo wir sehr idyllisch gelegen unter Palmen und Fledermäusen in 30 Grad warmen Quellen badeten. Die Umgebung war etwas gewöhnungsbedürftig. Das Wasser war zwar kristallklar, aber der Rand war voller Pflanzen und so etwas ähnliches wie Entengrütze. Wir genossen trotzdem die Ruhe und suchten uns danach einen kostenlosen Campingplatz nearby the road.

Heiße Quellen

Wir erlebten eine wunderbare Outback-Nacht. Nach der Bekanntmachung einer deutschen Frau, die schon seit 30 Jahren mit ihrem australischen Mann in Australien lebt und dem Dazugesellen eines anderen australischen Ehepaars, Julie and Trevor, (die im Übrigen in einem umgebauten Reisebus leben; ein riesiges Teil), erlebten wir einen wunderschönen Abend vor dem Lagerfeuer mit anregenden Aussie Gesprächen. Nach einer Reise-Empfehlung am nächsten Morgen durch den Australier Trevor und dem Angebot seiner Frau Julie, wir sollen uns melden, wenn wir in Melbourne sind, damit sie uns die Stadt zeigen können, ging unsere Reise tiefer ins Outback weiter.

Der dicke Camper :)

Nach einer langen Fahrt und einigen Backpackergesprächen erreichten wir Tennant Creek, wo das Benzin doch wieder günstiger wurde. Wir schauten uns ein Aboriginie-Fest an und schliefen bei der Miniversion von den Devils Marbles, die The Pebbles genannt werden. Allerdings hatten wir uns die Steine doch etwas eindrucksvoller vorgestellt. Wir entschieden uns nun, auch durch die Empfehlung von Trevor, nicht nach Alice Springs zu fahren (es wären weitere 2500km hin und zurück gewesen), sondern gleich weiter nach Cairns zu fahren. Alice Springs muss später folgen, entweder als Roadtrip oder vielleicht doch per Flugzeug.

Welcome Queensland

Die Minenstadt Mount Isa, was der erste größere Halt in Queensland war, haben wir nur kurz erlebt. Spät angekommen, rasteten wir auf einem sehr sauberen Campingplatz. Am nächsten Tag schauten wir uns ein wenig die Stadt an, kauften ein paar Dinge (so gut es ging, denn es war Sonntag) wie zum Beispiel einen neuen Power-Inverter, da unser alter kaputt gegangen war.

Der nächste Tag bestand fast nur aus Autofahren und kurzen Pausen, damit wir es schafften an Lars‘ Geburtstag in Cairns zu sein. Auf der Fahrt später am Nachmittag ist es dann natürlich wieder passiert. Wir hörten mitten auf dem Highway (bei 110 km/h) ein lautes Krachen und unser Auto hat sehr komische Geräusche gemacht und ließ sich kaum fahren. Wir hielten links an, stiegen aus und entdeckten einen dicken zerfetzten Reifen und eine kaputte Radkastenverkleidung. Wir ärgerten uns wiedermal und wechselten den Reifen. Inzwischen waren wir ja geübt darin! Nach weiteren 3 1/2 Stunden Fahrt sind wir endlich in Cairns angekommen. Wir fanden einen günstigen Campingplatz, schlugen unser Camp auf und legten uns erst einmal schlafen.

3. Reifenpanne

Am Geburtstag gab es einen Citywalk, schwimmen in der City-Lagoon, natürlich ein Bierchen am Abend und als besonderes Highlight das erste Kangeroo-Steak in Australien mit frischem Salat, Baguette und Bratkartoffeln vom BBQ, welches sehr köstlich war. Es war ein ruhiger, aber sehr schöner Geburtstag. Nächster Jahr wird dann wieder kräftig gefeiert! :)

Echt schöner Platz im Outback

Nun sitzen wir in dem Wohnzimmer unseres zweiten Couchsurfers, wo wir erstmal ein paar Tage bleiben werden. George, unser Host, teilte uns heute mit, dass noch eine zweite Couchsurferin kommen wird. Und man mag es kaum glauben, sie ist auch Deutsche und ebenfalls aus Dresden! :) Tja die Welt ist klein und Deutsche gibt es hier an jeder Ecke! Und ich meine wirklich AN JEDER ECKE! :(

In den nächsten Tagen werden wir Richtung Norden reisen und uns Port Douglas und das Cape Tribulation anschauen, bevor es dann Richtung Süden weiter geht. Und natürlich werden wir uns hier in Cairns oder in Port Douglas das Great Barrier Reef ansehen und eine Schorcheltour machen.

weitere Bilder in unserer Gallery

Kommentare

Eine Antwort auf „Just arrived in Cairns“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.