Brisbane – the first big city

In der Hoffnung auf eine Couchsurfing- Unterkunft und einen Job verließen wir unsere Luxusunterkunft in Sippy Downs und machten uns auf in die Metropole Brisbane.
Nach einer doch etwas enttäuschenden Vorstellung von Klinkenputzer-Marketingjobs, die wir definitiv nicht annehmen wollten, kamen wir bei unserem Couchsurfer an, bei dem wir im Zelt im Garten schlafen sollten. Man zeigte uns den bunt zusammengewürfelten Gemüsegarten, Hauseidechsen, alles mögliche an Getier und Müll und versicherte uns, dass sicher noch Platz im Wohnzimmer irgendwo sei. Nachdem wir ein wenig mit den 2 schon dort wohnenden Couchsurfern geplaudert hatten, unseren eigentlichen Host aber noch nicht gesehen hatten und noch 4 weitere Schlafgäste anzukommen schienen, entschieden wir uns einfach stillheimlich zu verschwinden. Wir quartierten uns dann doch lieber in einem der teuren Campingplätze nahe der City ein. Wir hatten das Glück schon am nächsten Tag eine neue Couchsurfer-Familie zu finden.

0017_Brisbane_sterne_5-11

Den ersten richtigen Tag in Brisbane verbrachten wir mit klassischem Sightseeing. Wir entdeckten sogar ältere Gebäude oder welche, die zumindest älter aussahen. Wir entdeckten die neuste gotische Kirche der Welt, ein prunkvolles Casino und eine belebte Einkaufsstraße. Am besten gefielen uns jedoch die South Bank Parklands. Gestaltet mit Riesenrad, Lagune und vielen Pflanzen lies sich dort der Nachmittag blendend verleben.

0017_Brisbane_sterne_4-11

Nachdem wir Brisbane bei Nacht fotografiert hatten, mussten wir uns beeilen, um schnell ins abgelegene Redbank Plains zu unseren Couchsurfern zu gelangen. Das erste Mal erwartete uns eine Familie, die Eltern Kenny und Louise (beide Mitte 40) und ihre 17jährige Tochter Brody. Wir fühlten uns gleich am ersten Abend wohl und unterhielten uns bis spät Abends.

Yvi hatte nun das Vergnügen ihren Geburtstag in Brisbane zu feiern. Zum Frühstück gabs Geburtstagskuchen (selbst gekauft ;), zum Mittag indische Spezialitäten vom Multikultifest in der City und am Nachmittag einen Spaziergang durch die Roma Street Parklands. Dort erwarteten uns viele Eidechsen, die sich sonnten, zankten und die man sogar füttern konnte ( obwohl man das ja nicht darf ;)). Der Abend wurde ausgeklungen mit Pizza, Erdbeerkuchen und leckrem Wein. Sogar ein kleines Geburtstagsgeschenk gab es von unseren Couchsurfern ( Thank you for this amazing Birthday, Kenny and Louise;)).

0017_Brisbane_sterne_5-13

Den nächsten Tag verbrachten wir mit Shoppen, Autoinspektion beim Bruder von Kenny und echtem Aussie Barbecue. Wir wurden ebenfalls von Kennys Bruder Greg eingeladen. Neben der ganzen Familie, reihten sich auch Freunde ein und wir verbrachten den Abend unter lauter Australieren unterschiedlicher Generationen. Aus Gastfreundschaft ( hier immer üblich) brachten wir selbstgemachten deutschen Karottensalat und italienisches Bruchetta mit, was sehr gut ankam. Leider haben wir unsere Kamera vergessen ( haben nur noch die große Spiegelreflexkamera, da unsere Digitalkamera leider einen Softwarefehler zum Opfer gefallen ist), weswegen es nur ein einziges Foto vom IPhone gibt.
Nach vier Tagen, mussten wir unseren netten Zufluchtsort wieder verlassen, um weiterzureisen. Bis dahin wusste noch keiner, dass wir kurze Zeit später wieder zurückkehren werden.

Dieses Mal gibt es wieder ein kleines Video von unserem Abenteuer!

weitere Bilder in unserer Gallery

Kommentare

7 Antworten auf „Brisbane – the first big city“

  1. Hallo Opa (zipotto),

    Schön, dass es dir trotzdem gefallen hat. Wenn wir wieder in Deutschland sind, brenne ich dir ne CD mit allen Videos in Schnellformat;)

  2. Hallo, Weltenbummler !
    Da ich ein „Armeleute-DSL“ habe,schaue ich das Video eben häppchenweise an. Das Video hat mir trotzdem gefallen.
    Tschüss

  3. Ja Sorry. Vimeo.com, wo ich die Videos hochlade, hat sein Angebot für kostenlose Mitglieder geändert. Wenn ich mobile Videos bereitstellen würde, müsste ich Plus-member werden, was mich 60$ pro Jahr kosten würde! Also wenn ihr alle spendet, gibt es demnächst auch mobile Versionen der Videos! :)

  4. da war der Daumen mal wieder zu breit, soll natürlich lei „d“ er heißen, ändert aber nichts dran, dass die neueren Videos mobil nicht laufen, beim Ersten hat es noch funktioniert !?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.