Der kalte Norden – Cat Ba Island und Hanoi

Nachdem wir mit der Fähre von Hanoi nach Cat Ba Island hinübergesetzt hatten (150.000 Dong, ca. $7.50 pro Person), empfangen uns gleich mehrere Hotelverkäufer am Hafen von Cat Ba City. Die Preise waren unbeschreiblich günstig und wir entschieden uns für ein Hotel mit riesigem Raum mit Blick über die Bucht für unglaubliche $6 pro Nacht, unser günstigstes Hotel in Südostasien.
Am ersten Tag ließen wir die touristische Bucht der Insel auf uns wirken und genossen leckeres Essen in einem der vielen Restaurants. Dadurch, dass Nebensaison war, war das Wetter leider sehr bewölkt und diesig, aber es gab auch nur ein paar wenige Touristen, was uns sehr gefiel.

Bilder Halong Bay Vietnam Hanoi Cat Ba Island

Den nächsten Tag ließen wir mit Ausschlafen ganz ruhig beginnen und mieteten uns für den Rest ein Moped (ca. $4 pro Tag). Wir fuhren ins Inselinnere und kamen dann im Cat Ba National Park an. Nach einer ca. 40 minütigen Wanderung bergauf befanden wir uns auf einem der höchsten erklimmbaren Gipfel der Insel und hatten einen Ausblick über die grüne Natur des Inselinneren, leider nicht bis an die Küste. Nach dem Abstieg genossen wir noch eine kühle Cola und schwangen uns wieder auf das Moped.
Ohne wirkliches Ziel fuhren wir über die Insel und entdeckten niedliche Buchten und riesige Kalksteinberge. Zum Mittagessen kehrten wir in ein kleines Restaurant in der Mitte von Nichts ein und mussten während unseres Mittagessens laute Karaoke-Musik über uns ergehen lassen.

Halong Bay, Klettertour

Ein Stückchen weiter bogen wir auf eine kleine nicht viel versprechende Straße ein und gelangten am Ende von dieser auf eine riesige Klettermauer. Viele Touristen versuchten hier ihr Glück die schweren Kletterstrecken zu erklimmen und es machte Spaß ihnen zuzusehen. Nachdem es anfing zu dämmern, entschlossen wir uns den Rückweg anzutreten. Leider wurde auf der Strasse gerade Felsvorsprünge weggebombt, weswegen wir nicht weiterfahren konnten, sondern umkehren und den ganzen Weg noch einmal fahren mussten.

Halong Bay Panorama Vietnam

Lang Ha Bucht

Für den nächsten Tag hatten wir eine Tour durch die berühmte Halong Bay gebucht (ca. $20 pro Person). Am Morgen wurden wir auf ein kleines Holzboot verfrachtet, das wohl schon einige Fahrten mitgemacht hatte. Zunächst schipperten wir sehr langsam durch die Lang Ha Bucht, die der Halong Bucht sehr ähnlich ist. Wir sahen unzählig viele kleine Kalksteininsel auftauchen und umrundeten viele. Leider war die Sicht nur bedingt gut und wir konnten meist nur diejenigen sehen, die unmittelbar vor uns waren. Nach unglaublichen drei Stunden Bootsfahrt (nach einer gewissen Zeit wurde es etwas eintönig), hielten wir an einer Insel an, in dessen Inneren man eine Höhle besichtigen konnte und von einem erhöhtem Punkt hatte man eine einigermaßen nette Sicht auf die Halong Bay.

Kajakfahren in der Halong Bay Vietnam

Danach ging es wieder in die umgekehrte Richtung und es gab ein leckeres, wenn auch kleines Mittagessen. Bald darauf durften wir uns ein Kajak schnappen und in Mitten der kleinen Insel selbst umher paddeln. Unserer Meinung nach war dies das Highlight der Tour. Es war sehr entspannend und friedlich um die hoch aufragenden Insel umher zu schippern und die Ruhe zu genießen. Wir bugsierten uns durch kleine Höhlen oder ließen uns einfach treiben. Hier war die Atmosphäre beeindruckend und dadurch, dass es nicht viele Touristen gab, gehörte dieser Platz fast uns allein.

Halong Bay Vietnam Hanoi Cat Ba Island

Als letzten Stopp gab es noch die Monkey Island. Wir legten am Strand an und nun war es an uns die Bergspitze zu erklimmen. Für die meisten Tour-Gäste, genauso wie Lars, nur mit Fliflops bekleidet, war dies wohl ein Hochseilakt, da man über spitze Kalksteine klettern oder sich an kleinen Felsvorsprüngen hochziehen musste. Letztendlich haben es aber alle geschafft und konnten die sich lohnende Aussicht über einige Insel genießen. Zur aller Freunde kam auch noch die Sonne ein wenig heraus und die Sicht wurde noch besser.

Mountain Halong Bay Vietnam Hanoi Cat Ba Island

Hanoi

Nachdem wir den ganzen Tag auf dem Wasser verbracht hatten, entschieden wir uns am nächsten Tag nur einen normalen Transport nach Hanoi (190.000 Dong, ca. $9,50 pro Person) zu buchen, anstatt noch einmal durch die Bucht zu fahren. Der Transport klappte gut und nach ca. fünf Stunden waren wir um 17 Uhr in Hanoi.
Dort war es etwas schwieriger eine Unterkunft in unserem Budgetrahmen zu finden, da viele Hotels ein eher preisintensiveres Niveau hatten. Schließlich gab uns ein netter Rezeptionist ein sehr schickes Zimmer für $15. Nur leider bemerkten wir nach der ersten Nacht, dass dieses sehr feucht und dadurch etwas muffig war, da keine Fenster existierten.

Halong Bay Vietnam Hanoi Cat Ba Island

Hanoi überschwemmte uns mal wieder mit Eindrücken, wie es so oft mit Großstädten ist. Im alten Stadtzentrum reihte sich Geschäft an Geschäft und überall blinkte und leuchtete es. Nach ein wenig Suchen entdeckten wir auch ein günstiges Restaurant und sonst schlenderten wir ein wenig in der Stadt umher.

Halong Bay Vietnam Hanoi Cat Ba Island Ikea - Halong Bay Vietnam Hanoi Cat Ba Island

In Hanoi fehlte uns ein wenig die Motivation für Sehenswürdigkeiten und Touren, weswegen wir uns für diesen Aufenthalt fürs spontane Entdecken entschieden. Wir entdeckten auf unseren planlosen Streifzügen ein paar nette Tempel, einen Fort und den schönen See in der Stadtmitte. Ansonsten shoppten wir ein wenig in den kleinen Lädchen und genossen einfach einmal die Atmosphäre.

Mehr Bilder in der Gallerie

Kommentare

5 Antworten auf „Der kalte Norden – Cat Ba Island und Hanoi“

  1. Ich habe mich sehr über Euren Bericht gefreut.
    Nutzt Eure Zeit, sie wird sich sicher nicht mehr ergeben, wenn
    Iihr.Euer Brot verdienen müsst.
    Ich kann das ermessen.
    Tschüss
    Opa

  2. Trotz Wetter, oder gerade deshalb? sehr schöne Fotos von der Bucht. Auch die Affen sind sehr nett… ;-)
    Liebe Grüße!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.