Bilder zu Halong Bay, Hanoi – Vietnam

Der Mythos der Ha-Long Bucht Ha Long bedeuted wörtlich herabsteigender Drache. Der Legende nach sandten Götter Drachen hierher um das Land zu verteidigen. Die Drachen spuckten Feuer, Juwelen und Jadesteine ins Meer. Hieraus entwickelten sich die kleinen Inseln, welche die Gegend durch diese natürliche Festung vor Eindringlingen beschützen sollten. Die Bewohner dieser Landstriches konnten so unbehelligt in diesem Meeresabschnitt leben und sich ernähren. Der Drachenfamilie gefiel der Frieden und die Liebe der Menschen hier so gut, dass sie beschlossen hier zu bleiben. Eine alte vietnamesische Sage erzählt, dass ein Drache und eine Göttin 100 Kinder gezeugt hatten, und daraus das friedliche Volk der Vietnamesen entstanden ist. Heute wird von Vietnamesen die Ha-Long-Bucht als das 8. Weltwunder bezeichnet. Und wirklich, wenn man sich zwischen den Inseln mit dem Boot treiben lässt, hat man das Gefühl etwas Großartiges und Einzigartiges zu erleben. (Quelle: http://www.vietnam-traveltips.com/die_ha-long-bucht.html)

Halong Bay als Weltkulturerbe

„Die 1994 von der UNESCO als Weltkulturerbe designierte Ha Long Bucht ist eine der spektakulärsten Landschaften in Vietnam. Die Bucht befindet sich vor der Küste im äußersten Nordosten des Landes, wo auf einer Fläche von 1553 km2 tausende von kleinen und größeren Inseln aus Kalk im Meer verstreut sind. Viele von ihnen wurden durch Erosion von Wind und Wasser zu bizarren Türmen geformt, die aus dem türkisgrünen Meer ragen und der Landschaft eine märchenhafte Erscheinung verleihen. Auf den Inseln findet man unzählige Grotten und Höhlen, deren Wände und Böden mit fantastischen Stalaktiten und Stalagmiten bedeckt sind.

Der Name Ha Long läßt sich mit „herabsteigender Drachen“ übersetzen und stammt von einer populären Entstehungslegende des vietnamesischen Volkes. Nach diesem Mythos gebaren ein Drachen und eine Fee hundert Kinder, wovon die Hälfte bei der Feenmutter in den Bergen und Tälern blieben, während die andere Hälfte mit dem Drachenvater das Meer eroberten. Bis zum heutigen Tag bezeichnen sich die Vietnamesen nach dieser Legende als „Kinder des Drachens und der Fee.“

Ha Long Bay ist bis auf einige schwimmende Fischerdörfer unbesiedelt und wurde daher weitgehend von menschlichen Eingriffen verschont. Mit einem Boot auf dem jadegrünen Wasser der Ha Long Bay zu gleiten, vorbei an hunderten winzigen Inseln mit messerscharfen Kalkformationen ist ein wahrhaft magisches Erlebnis und ohne Zweifel einer der Höhepunkte jeder Vietnamreise.

Anmerkung: Bitte achten Sie ganz besonders darauf, weder auf den Inseln noch in den Höhlen Müll zu hinterlassen. Die wachsende Zahl an Touristen hat an einigen Orten dazu geführt, daß Abfall achtlos weggeworfen wird. Helfen Sie mit, die Umwelt zu schützen und kaufen Sie keine Gegenstände, die aus Korallen, Muscheln, Stalaktiten oder Stalagmiten bestehen.

Die besten Sehenswürdigkeiten

Grotten und Höhlen

Auf den Kalkinseln findet man tausende von Grotten und Höhlen, die von winzig bis riesengroß reichen. Einige der Höhlen kann man gegen einen geringen Eintrittspreis besuchen. Die imposantesten und beliebtesten davon sind Hang Dau Go (Höhle der hölzernen Pfahle), Hang Thien Cung (Grotte des Himmlischen Palastes), Dong Me Cung (Grotte des Labyrinths) und Hang Trong (Trommelhöhle), wobei man in allen großartige Stalaktiten und Stalagmiten bewundern kann. Die Höhlen wurden mit hölzernen Stiegen, Pfaden und elektrischem Licht ausgestattet und man sollte sich einen Besuch nicht entgehen lassen. Einige der Wege, die zu den Höhlen führen, bieten spektakuläre Aussichten auf die umliegenden Inseln und das Meer.

Aktivitäten

Bootsfahrt
Egal, ob man ein einfaches Holzboot für einen Tagesausflug mietet oder eine mehrere Tage dauernde Luxuskreuzfahrt auf einer prächtigen Junke bucht, man wird von Ha Long Bay begeistert sein. Die meisten Reisebüros, speziell in Hanoi, können die Tagesausflüge auf Booten oder eine Kreuzfahrt organisieren. Sehr empfehlenswert!

Seekajaken
Auf dem stillen, smaragdgrünen Wasser der Ha Long Bay zu paddeln ist ein außergewöhnliches Erlebnis. Mit dem eigenen Boot unterwegs zu sein hat auch den Vorteil, daß man überall an Land anlegen kann, wo man will und kleinere Inseln und versteckte Buchten erkunden kann, wo größere Boote nicht anlegen können. Eine Kajaktour bucht man am besten in Hanoi, wobei man die Wahl zwischen Tagesausflügen oder mehrtägigen Abenteuern inklusive Camping auf einer der kleineren Inseln hat.“ Quelle