Von indonesisch chaotisch zu malaysisch strukturiert – first stop Melaka

1_Melaka_sterne_4_DSC_0058

Nach unserem Regenurlaub auf Pulau Weh, erreichten wir Banda Aceh, eine sehr muslimische Stadt am Nordzipfel Sumatras. Was uns gleich positiv auffiel war, dass es viele Grünanlagen gab, einiges für die Öffentlichkeit wie Museen, Denkmäler, Spielplätze und Parks, was bei anderen indonesischen Städten sehr selten zu sehen war. Wir nahmen an, dass die Stadt durch die Spenden nach dem Tsunamivorfall am 26.12.2004 zu mehr Geld gekommen ist, die sie in öffentliche Einrichtungen gesteckt haben. Leider war das riesige Gebäude, in dem das Tsunami-Museum untergebracht war, nur von außen richtig eindrucksvoll. Innen gab es ein paar Bilder und Berichte und die interaktiven Experimente wie z.b. das Simulieren einer Tsunami-Welle waren leider alle außer Betrieb. Trotzdem war es ganz nett einen Einblick zu erhalten, wie die Katastrophe vor acht Jahren ausgesehen hat. Danach schauten wir uns noch ein Schiff an, welches durch den Tsunami mitten in der Stadt gestrandet ist. “Von indonesisch chaotisch zu malaysisch strukturiert – first stop Melaka” weiterlesen

Jungle und Paradies auf Sumatra

26_Sumatra_Indonesien_sterne_4_DSC_0195

In Medan, der größten Stadt Sumatras und der drittgrößten Stadt Indonesiens, angekommen, checkten wir erstmal im bekannten Backpacker Hostel “Angels” ein. Das erste Mal buchten wir ein Zimmer mit Klimaanlage (ca. $12), die wir natürlich nicht benutzten. Wir sind anscheinend schon an die Hitze gewöhnt.
Lange hielt es uns nicht in Medan. Gleich am nächsten Tag machten wir uns auf nach Bukit Lawang, ein kleines Dorf am Rande des Gunung Leuser National Parks, der nur aus Dschungel besteht. “Jungle und Paradies auf Sumatra” weiterlesen

Kultur und Bürokratie in Yogyakarta

25_Java_Indonesien_sterne_4_DSC_0041

Nachdem wir das untouristische Malang hinter uns gelassen hatten, waren wir doch etwas geschockt wie anders uns Yogyakarta vorkam. Wir ließen uns von einem Touristenshuttle die 350km chauffieren (ca. $10 pro Person) und erreichten nach geschlagenen 11h Stunden Fahrt die boomende Stadt. Vieles erinnerte uns stark an Kuta in Bali. Es gab unheimliche viele Verkaufsstände, viele Leute, die dich überall anquatschen und auch viele “weiße” Gesichter. “Kultur und Bürokratie in Yogyakarta” weiterlesen

Traue niemals einem Indonesier oder der abenteuerliche Aufstieg zu Gunung Bromo

25_Java_Indonesien_sterne_4_DSC_0066

Nachdem wir Bali hinter uns gelassen und die Fährüberfahrt gut überstanden hatten, standen wir nun im Hafen von Java.
Nach einer kurzen Bemofahrt (auf Java werden sie auch Lin oder Angkot genannt) erreichten wir das Busterminal, an dem es weiter nach Probolinggo gehen sollte. Natürlich quatschte uns gleich wieder ein Indonesier an, der uns in einen teuren “Eksekutif”- Bus für 75.000 IDR (ca. $7,50) verfrachten wollte. Gut vorbereitet wie wir waren, erwiderten wir, dass wir gelesen hätten, dass es einen für 28.000 IDR (ca.$2,80) gäbe. Der Schlepper meinte, dass es nicht möglich wäre und, dass der öffentliche “Ekonomi”-Bus 60.000 IDR kosten würde. “Traue niemals einem Indonesier oder der abenteuerliche Aufstieg zu Gunung Bromo” weiterlesen

Ein kleiner Traum wird wahr: Bali die zweite

Wir waren so aufgeregt vor unser ersten Bemo-Fahrt, dass es uns wohl auf den Magen geschlagen ist. So oder es lag einfach an dem chinesischen Imbiss, den wir den Tag zuvor zu uns genommen hatten. Jedenfalls lagen wir am nächsten Tag mit hohem Fieber und einer deftigen Magen-/Darmverstimmung flach im Bett. Drei Tage länger als geplant blieben wir in Ubud, um uns zu erholen. “Ein kleiner Traum wird wahr: Bali die zweite” weiterlesen

Bali – eine ganz andere Welt

25_Bali_Indonesien_sterne_4_DSC_0056

Auf einmal sollte es los gehen. Nach einem Jahr Australien sollten wir nun auf einmal das Land verlassen und das vielleicht für immer. Diese Gedanken kamen erst kurz vor der Abreise. Davor verging die Zeit einfach so und es war nicht real, dass wir doch bald im Flugzeug ohne Rückflug stecken.
Kleine Abschiedsparties wurden gefeiert, sowohl Zuhause als auch auf Arbeit und es wurde eine letzte Zigarette bei Britz geraucht und ein letztes Problem bei UCROO gefixt. “Bali – eine ganz andere Welt” weiterlesen

Unsere Australien Highlights

0009_0509-0909_cairns_sterne__dsc_0111

Vor ziemlich genau einem Jahr sind wir hier im schönen und tropischen Darwin angekommen. Nach dem stressigen Bangkok war das eine echte Erholung für uns, aber auch eine große Herausforderung, denn hier sollte unsere große Reise durch Australien starten.
Nun sind wir wieder an dem gleichen Ort und schauen auf ein wundervolles Jahr aus Reisen, Entdeckungen, neuen Bekanntschaften und Jobs zurück. Mit diesem Beitrag möchten wir noch einmal unsere Highlights unseres Australientrips vorstellen. Falls einer von euch auch mal in die Versuchung kommen sollte einen Trip durch Australien zu unternehmen, möchten wir euch ja nicht im Regen stehen lassen. “Unsere Australien Highlights” weiterlesen

Should we stay or should we go….?

23_leben_in_darwin_sterne_4_DSC_0325

Vor ein paar Wochen kam Yvi von Arbeit nach Hause und ein großes Geschenk lag auf dem Tisch. Lars eröffnete, dass dies ein Geschenk für den letzten Geburtstag, das letzte Weihnachten, Ostern und die nächsten zwei der jeweiligen Ereignisse zusammen sei. Yvi öffnete das Paket mit großer Verwunderung und fand ein Kindl in dem Paket.
Lars sagte nur, dass er verhindern wollte, dass wir wieder Yvis ganze Bibliothek mitschleppen, wenn wir in Asien sind. Yvi freute sich riesig über das elektronische-3000-Bücher-in-einem-Buch und bestellte gleich einen Südostasienreiseführer.
Natürlich lebten wir uns auch immer besser bei Dan ein und genossen die Gesellschaft. Schon bald zog Kate, eine Jurastudentin aus Adelaide, die für 6 Wochen ein Praktikum bei der Regierung absolvierte, ein. Yvonne genoss Lulus Gesellschaft besonders, die des kleinen Pudelmischlings, der sich auch schnell an unsere Anwesenheit gewöhnte und viel zu viel verwöhnt wird. “Should we stay or should we go….?” weiterlesen